Zugfahrzeug Fehlermeldung bei Blinkererkennung & Discolicht bei LED-Beleuchtung am Wohnwagen

  • Vor rund 10-15 Jahren, als so die ersten Wohnwagen mit LED-Blinkern auf den Markt kamen, gab es das Problem, dass die Ansteuerung vom Zugfahrzeug verrückt spielte, entweder eine Warnmeldung im Cockpit aufleuchtete, oder die Blinker vom Wohnwagen zu schnell oder überhaupt nicht gingen. Beholfen wurde sich damals mit irgendwelchen Widerständen, die dann ins Kabel der jeweiligen LED-Leuchte eingelötet wurde, um die vom Zugfahrzeug erwarteten 21W-Energie zu "verbraten" bzw. zu kompensieren.

    Ist das heute in 2022 immer noch so, oder haben die Fahrzeughersteller, bzw. die Wohnwagenhersteller inszwischen dazugelernt?

    Da wir unseren ersten Urlaub mit unserem neuen Prestige 495UL für die Vorosterwoche geplant haben, leider noch kein eigenes Zugfahrzeug mit AHK haben (Kommt in 08/2022 - BMW X2), greife ich auf einen Mietwagen zurück der eine AHK hat. Der Anbieter signalisierte mir, dass es ein Ford Kuga sein könne. Also habe ich mal etwas "rumgegoogelt" und tatsächlich gibt es beim Ford Kuga, oder generell bei Ford wohl das Problem, dass dieser die LEDs des Wohnwagens nicht erkennt. Vorwiegend war da von Fendt und anderen Herstellern die Rede.

    Gibt es hier im Forum User, die einen Ford Kuga als Zugfahrzeug haben und das Problem auch bei Hobby Wohnwagen kennen? Dann wurde mir bekannt, dass Ford generell kein Dauerstrom und Zündungsstrom in der AHK-Dose bereitstellt? Stimmt das? Dies würde ja bedeuten, ich kann unseren Slim-Tower Kühlschrank während der Fahrt nicht über 12V laufen lassen, sondern muss Gas als Quelle nutzen (Gottseidank ist eine Duocontrol mit Crashsensor verbaut). Sollte ich doch einen VW Touran als Mietwagen bekommen, hätte ich wohl kein Problem. Habe aber letzlich keinen Einfluss, was der Mietwagenanbieter mir bei Abholung bereitgestellt hat.

    Man könnte sich zwar hiermit https://www.google.com/search?client=…uchtungsadapter aushelfen, aber so einen Zwischenstecker für "einmal" kaufen ist halt blöd.

    Wollte halt vermeiden, dass ich den Mietwagen beim Anbieter abhole, nach Hause fahre, unseren schon für die Reise fertig gepackten WW dranhänge, losziehen möhte und dann feststelle, dass die Beleuchtung nicht funktioniert. Wäre echt blöd, wenn ich dann erst mir so einen Zwischenstecker suchen müsste, obwohl die Fahrt nach Texel losgehen sollte.

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

  • 2020er Ford Tourneo Custom

    Keine Probleme mit der Beleuchtung, Dauerplus geht, Kühlschrank nicht, daher bin ich beim Züdungsplus nicht sicher, kann aber auch der Spannungsabfall über die 12 Meter sein.

    zum Kuga kann ich dir leider nix sagen.

    Ford Tourneo Custom L2 185PS MHEV (MildHybrid - Schalter) - VW Passat B8 2.0 TDI
    Hobby DeLuxe 545 KMF (MJ 2019) - Easydriver Pro 2.0 - PPP 40Ah - Truma BGE10 - Freshwell 3000 - Wigo Rolli Plus

  • Quadmaster

    Kuga PHEV? Hybrid? Was kannst du denn damit ziehen?

    Wollte mir eigentlich auch einen Kuga Hybrid zulegen aber 1200 kg Anhängelast waren dann für meinen Wohnwagen zu wenig.

    Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, bei meinem Kuga passiert nach dem Anstöpseln folgends: alle Leuchten werden durchgeschaltet, erst wenn ich im Fahrzeug sitze und zum Beispiel die Bremse betätige, schaltet der Kuga in "Normalbetrieb". Dieses Phänomen hatte ich tatsächlich auch bei meinem Fendt Saphir, ich denke also, dass es eine Einstellung des Kuga ist. Ich dachte immer, dass es so etwas wie eine Funktionskontrolle ist.

    Grüße

    Norbert

  • Ich hänge mich hier mal dran.

    Zugfahrzeug: Opel Signum von 2008

    Wohnwagen: 2024 460 UFE Excellent Edition mit voll LED Beleuchtung.

    Ich habe Discolicht mit Fehlermeldungen vom Fahrzeug.

    Frage: hat das Dingen schon mal jemand gekauft, und wäre das die Lösung für mein Problem?

    https://www.ebay.de/itm/295888056400?mkcid=16&mkevt=1&mkrid=707-127634-2357-0&ssspo=Nf16CLIPQZ2&sssrc=4429486&ssuid=gXUxkuzRRbq&var=&widget_ver=artemis&media=COPY

  • Also mir persönlich wäre das zu teuer, wobei das natürlich die einfachste und vorallem bequemste Lösung sein dürfte.

    Ich gehe davon aus, dass dort nur eine weitere Last drin verbaut ist, die die Stromaufnahme erhöht.

    An einem 13 Pol Stecker sind keine Pinne für CAN Bus vorhanden, die Überwachung findet nur auf Basis des Widerstands / Stromaufnahme statt.

    In der Anleitung meines E-Satz steht z.b. explizit drin, dass es bei unter 20mA zu Problemen kommen wird.


    Man müsste einfach mal einen weiteren Verbraucher parallel schalten, dann weiß man ob es wirklich wie von mir vermutet das Problem mit dem Widerstand / Stromaufnahme ist.


    Tritt das Problem nur bei den Blinkern auf?
    Könnte mir ja vorstellen das die Heckleuchten + Umriss + Seite zusammen dann vielleicht gerade genug ziehen.

  • Also, sobald ich den Wohnwagen elektrisch anschließe, leuchtet die Fehlermeldung im Cockpit. Obwohl alles leuchtet, wie es soll.

    Er zeigt aber auch keine Meldung an, wie „Anhänger die oder die Leuchte prüfen“ oder so.